Wir versenden CO2 neutral mit DHL und verwenden neue Öko-Kartons von Hoffmann Verpackung sowie neues Flo-Pak Bio-Füllmaterial zu 100% aus Pflanzenstärke.
Mehr dazu...

  00,00 EUR  ab 40,- Bestellwert
  05,00 EUR  bis 40,- Bestellwert
  12,00 EUR  Österreich
  12,00 EUR  Europa (EU)
  18,00 EUR  Schweiz
  30,00 EUR  weltweit
Ihre Daten und Ihr Vertrauen sind für uns Verpflichtung zu größter Sicherheit. Mehr dazu...
   



 
 
Wetzstein (Naturstein, Pyrenäen) mit mittlerem Korn für Laguioles u. a. Messer, 10,0 x 1,5 x 1,0 cm

Wetzstein (Naturstein, Pyrenäen) mit mittlerem Korn für Laguioles u. a. Messer, 10,0 x 1,5 x 1,0 cm
ArtNr.: PIE-KLEIN
Wetzstein (Naturstein, Pyrenäen) mit mittlerem Korn für Laguioles u. a. Messer, 10,0 x 1,5 x 1,0 cm

Hersteller: Sylvain Cuminetti

  sofort lieferbar

3,95 €   inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten
Menge:  
 
empfehlen
Für Merkzettel bitte einloggen.
Für Wunschzettel bitte einloggen.


Kleiner Naturstein aus den Pyrenäen mit mittlerer Körnung
zum Schärfen, Wetzen, Schleifen und Abziehen von Laguioles
sowie anderen Messern und Schneidwerkzeugen

(pierre naturelle de gré chisteux à aiguiser des pyrénées ariègeoises)
direkt aus dem Stollenbergwerk der Société La pierre à aiguiser des Pyrénées Ariègeoises in Saurat,
dem letzten Produzenten natürlicher Schleifsteine in Frankreich

Beschreibung

  • Der kleine Wetzstein hat die Maße von 10,0 x 1,5 x 1,0 cm (L x B x H).
  • Der Stein eignet sich für das Schärfen von Messerklingen im Winkel von 10 bis 25 Grad, sowohl trocken als auch nass. Wir selbst bevorzugen ihn nass, dann ist die Körnung feiner und der Schliff präziser.
  • Der Stein ist relativ hart gebunden und hat eine mittlere Körnung (im Gegensatz zu Kunststeinen wird die Körnung bei Natursteinen nicht beziffert).
  • Der Stein ist gut abgerichtet. Ist der Schleifstein irgendwann nicht mehr ausreichend eben, kann man ihn mit einem Keramikblock oder mit Siliziumkarbid-Nassschleifpapier abrichten. Reinigen kann man den Stein unter Wasser mit einer Spülbürste und etwas
  • Spülmittel.
  • Die Handhabung ist einfach (siehe unten). Mit dem Stein, einer guten Schleifführung und etwas Übung erzielen Sie allerbeste Ergebnisse. Dennoch, Sie brauchen Geduld und Muße und dürfen sich durch ein paar Fehlschläge nicht einschüchtern lassen. Beim Schärfen von Hand lernt man sein Messer im Übrigen am besten kennen.
  • Für Küchenmesser und leicht beanspruchte Messer sollten Sie einen Winkel von 10 bis 15 Grad wählen.
  • Für Damast-, 12C27er- und Karbonstahlklingen von Laguiole Taschenmessern sollte der Winkel zwischen 15 und 17 Grad liegen.
  • Für Jagdmesser sollten Sie etwa 17 bis 20 Grad bzw. 20 bis 22 Grad wählen, falls das Messer für das Aufbrechen von Wild genutzt werden soll.
  • Für Haumesser einen Winkel von 20 bis 25 Grad.

Anleitung

  • Es existieren unterschiedliche Möglichkeiten, Klingen mit Natursteinen zu schärfen. So oder so, den richtigen "Dreh" werden Sie mit etwas Übung selbst herausfinden. Nachfolgend verraten wir Ihnen in zehn Schritten, wie wir unsere Messer schärfen.

    1. Im Gegensatz zu synthetischen Schleifsteinen muss dieser Naturstein nicht zwingend in Wasser getaucht werden. Er kann sowohl trocken, als auch mit Wasser benetzt oder in Wasser getaucht (ein paar Minuten) verwendet werden. Für den Stein dürfen sie nur Wasser verwenden (kein Schleiföl). Wir selbst benässen den Stein. So erlaubt er ein effektives Schärfen, da durch die lockere Bindung immer neue Schleifpartikel freigesetzt werden und mit dem Wasser eine bessere "Schleifpaste" gebildet wird. Sie ist es, die die Klinge schärft, nicht der Stein. Vergleichbar ist das etwa mit der Seife. Nicht die Seife wäscht die Hände, sondern der Schaum.
    2. Den Stein können Sie in die Hand nehmen (Messerführung mit der anderen Hand) oder auf dem Holzblock (siehe Produktübersicht) fixieren (Messerführung mit beiden Händen).
    3. Wichtig: Beim Schärfen mit einem Stein wird die Schneide gegen den Stein geschoben (siehe Bilder), also nicht wie bei einem Wetzstahl gezogen.
    4. Setzen Sie die Schneide auf den vorderen Bereich (Körperseite) des Steins im gewünschten Winkel (siehe Hinweise oben) auf, so dass sie die Breite des Steins gerade abdeckt. Um ein Gefühl für den Grad zu bekommen, können Sie eine Münze o. ä. unter den Klingenrücken legen.
    5. "Push": Beginnen Sie das Schleifen mit der Klingenspitze und führen Sie mit der freien Hand (wir empfehlen zwei Finger) nun die Klinge gleichzeitig nach vorne und zur Seite, so dass Sie mit dem Klingenende auch das Ende des Steins erreichen (Klinge von vorne nach hinten "durchziehen"). Versuchen Sie dabei, den Winkel und den Anpressdruck konstant zu halten. Diese Vorwärtsbewegung nennt man "Push".
    6. "Relax": Führen Sie anschließend die Klinge wieder zurück zum Ausgangspunkt, dieses Mal nur mit einem leichten Druck. Diese Rückwärtsbewegung nennt man "Relax".
    7. Wiederholen Sie den Vorgang immer wieder... push, relax, push, relax usw. Wenn Sie den Stein nass benutzen (unsere Empfehlung), benässen Sie ihn immer wieder zwischendurch mit etwas Wasser.
    8. Wenn Sie ein doppelseitig geschliffenes Messer schärfen, bspw. ein Laguiole, wiederholen Sie den Vorgang für die andere Seite, und zwar durch einen Wechsel der Hände. D. h. die bisher führende Hand hält jetzt das Messer. Als Faustregel gilt: 70% auf der einen Seite schleifen, 30% auf der anderen. Als Rechtshänder schleifen Sie die linke Seite der Klinge 7 Mal, drehen dann das Messer um und schleifen die rechte Seite 3 Mal, die linke Seite wieder 7 Mal, die rechte 3 Mal usw. Für Linkshänder gilt das umgekehrt. Bei einseitig geschliffenen Messern, bspw. Sashimi-Messer gilt als Faustregel 80%/20% (acht Mal die eine Seite, dann Wechsel und 2 Mal die andere Seite).
    9. Entfernen Sie zwischendurch den gebildeten „Schleifschlamm“ von der Klinge (auch Schleifpaste oder Schleifschleim genannt), indem Sie die Klinge kurz abtrocknen oder unter dem Wasserhahn abspülen.
    10. Beim Schleifen bildet sich ein Grat (auch Schleifschnur genannt). Das sind Schleifpartikel und Unregelmäßigkeiten auf der Schneide. Um ihn abschließend zu entfernen, lassen Sie die Schneide ohne Druck entlang des Steins gleiten, als ob Sie ihn durchschneiden wollten. Für das Abziehen können Sie den Stein mit dem Leder (siehe Produktübersicht) oder auch einen Streifen aus gegerbtem Leder oder einen dicken Ledergürtel benutzen.
       
  • Nachfolgend sehen Sie ein paar Bilder zur groben Orientierung. In den Beispielen schärfen wir die Klinge eines Laguiole Extra Taschenmessers auf 17 Grad mit zwei unterschiedlichen Steinen per Hand und fixiert. Auf den unteren Bildern schärfen wir ein Laguiole Küchenmesser auf 15 Grad. Auf dem Video unten (siehe nützliche Hinweise) führt Monsieur Soucille ab etwa Min. 6 die Handhabung der Steine vor.

    

    

    

nach oben

Nützliche Hinweise

In dem Video führt Monsieur Soucille ab etwa Min. 6 die Handhabung der Steine vor.

[?] Sie haben Fragen zu diesem Produkt?
Bewertungen
Herr Günter Lubowski schreibt: Datum: 21.01.2008 Uhrzeit: 09:57
Natursteine als ***Hand-Schleifsteine*** sind wohl das Beste, was es gibt; und ***diese*** Schleifsteine sind von ausgezeichneter Qualität. Zudem liegt diese nur sehr selten erhältliche ovale Form bestens in der Hand, so daß man mit ihnen auch durchaus größere Messer gefahrlos schleifen kann. Mit etwas Geschick und Übung erreicht man eine beste Gebrausschärfe seiner Messer.

Günter. Lubowski
0 21 37 - 99 85 27
Montags bis Freitags 09 - 21 Uhr
Samstags und Sonntags 11 - 18 Uhr
Kunde der ...
Kunden, die sich diesen Artikel gekauft haben, haben sich auch folgende Produkte gekauft:
Laguiole en
Aubrac...

77,00 €*



Laguiole en
Aubrac...

11,20 €*



Laguiole en
Aubrac...

52,80 €*



Laguiole en
Aubrac...

129,00 €*